•  
  •  
  •  
  •  
  •                

 

Rassetauben

 

  

Unsere Rassetauben stammen von der Felsentaube ab, durch Domestikation haben sind im Laufe der Jahrtausende hunderte verschiedener Rassetypen in einer Vielzahl von Farbenschlägen herausgebildet oder sind gezielt gezüchtet worden. Die Taube ist eines der ältesten und beliebtesten Haustiere. Seit über 4500 Jahren ist sie mit dem Menschen verbunden. Kein anderes Lebewesen wurde so häufig vergeistigt, vergöttlicht und symbolisiert wie die Taube. Sie ist das Zeichen für Frieden. Ihr Heimfindevermögen ist legendär. Als Emblem repräsentiert sie den Postdienst und bei Eheschließungen erheben sich weiße Tauben als Glücksbringer in die Lüfte. Die Taubenhaltung hat sich als Freizeitbeschäftigung über die Jahrhunderte immer mehr etabliert. Weltweit existieren vermutlich mehr als 800 Rassen. Davon sind zur Zeit allein im Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V. rund 300 Taubenrassen anerkannt. Dazu gehören auch die 16 Rassen, die von unseren Züchtern gehalten und gezüchtet werden.

Die männliche Taube heißt Täuber, die Weibliche Täubin. Die Jungtiere werden Küken genannt. Taubenpaare bleiben, wenn nicht besondere Umstände eintreten, ein Leben lang zusammen. Ihr Gewicht liegt zwischen 350 und 1200 Gramm.

Ja nach Körpergröße und -form, nach Federstrukturen und Warzenbildungen, nach Farbe und Zeichnungen oder Verhalten werden sie in Rassegruppen und Rasseuntergruppen eingeteilt. Der Rassestandard unterteilt in Formentauben, Warzentauben, Huhntauben, Kropftauben, Farbentauben, Trommeltauben, Strukturtauben, Mövchentauben und Tümmlertauben.


 

- - Altholländischer Kapuziner - - Altorientalische Mövchen - - Damascener - - Danziger Hochflieger - - Elsterpurzler - - Gimpeltauben - - Griwun-Tümmler - - Kölner Tümmler - - Lockentauben - - Mittelhäuser - - Niederländische Schönheitsbrieftaube - -Nürnberger Lerche - - Rheinische Ringschläger - - Seldschuken - - Startauben - - Wiggertaler Farbenschwänze - -